Herzlich willkommen auf der Website der

Freiwilligen Feuerwehr Felsberg


Jahreshauptübung 2019

Am Samstag, den 5. Oktober 2019 fand die diesjährige Jahreshauptübung aller Löschbezirke der Feuerwehr Überherrn in Berus am Margaretenhof statt.

Nach getaner Arbeit wurden einige Feuerwehrkameraden für langjährige Dienste geehrt bzw befördert. 

Dies durfte erstmalig unsere neue Bürgermeisterin Anne Yliniva-Hoffmann durchführen.

Im Übrigen ist unsere Bürgermeisterin die erste Bürgermeisterin in Überherrn und die erste Bürgermeisterin im Landkreis Saarlouis. Herzlich Willkommen im Kreise der Feuerwehr Überherrn.

So wurde vom Löschbezirk Felsberg Jakob Schönberger in den aktiven Feuerwehrdienst befördert.

Steven Backes, Sascha Schwarz & Marco Hewer wurden zum Feuerwehrmann-Anwärter ernannt.

Zum Feuerwehrmann bzw Feuerwehrfrau wurden ernannt: Julius Schönberger, Klaus Finsterer und Claudia Silva-Coca.

Zum Oberfeuerwehrmann wurde Tobias Homburger befördert. David Thilmont darf sich ab sofort Oberlöschmeister nennnen. 

Günter Speicher wurde in diesem Rahmen für seinen 45 jährigen Feuerwehrdienst geehrt. 

Unser Wehrführer Alois Thilmont wurde mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

David, Klaus, Tobias & Claudia konnten leider nicht anwesend sein.

Herzlichen Glückwunsch an alle und weiter so ! Ihr seid Vorbilder.

Vielen DANK

 

Jörg Schönberger, Löschbezirksführer


Kirw und Nokirw

Nach vielen großen Einsätzen im Sommer ist die Zahl im September erheblich zurückgegangen. Weil wir voll in den Planungen der Kirw involviert waren, kam uns das auch sehr gelegen. Die Staier Kirw fand dann vom 14. bis zum 16. September statt. Neben der Absicherung des Kirwenumzugs, wurden etliche Arbeitsdienste und Sonderrollen von unseren Mitgliedern besetzt. Vielen Dank dafür! Das werden wir im nächsten Jahr auch genauso fortführen!

 

Der Kirwenumzug startete pünktlich um 16:30 bei sommerlichen 27°C im Schatten. Die teilnehmenden Gruppen hatten glücklicherweise ausreichend Flüssigkeit an Bord. Allen voran natürlich unser Wehrführer und neu gewählte Ortsvorsteher Alois Thilmont, der seine Ausschankkünste unter Beweis stellte und so ein zügiges Durchkommen des Zuges ermöglichte. An dieser Stelle gratulieren wir zur Wahl und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.

Etwas weiter hinten im Zug, aber nicht weniger gut ausgestattet, befanden sich der Kirwenhannes und der diesjährige Kirwenpräsident Clemens. Wir freuen uns natürlich, dass auch die Regentschaft in der Kirwenzeit in der Hand unserer Feuerwehr bleiben konnte. Clemens hat sich vor Allem als Bastler einen Namen gemacht. Sein neustes Meisterwerk konnte dann auch noch im Kirwenumzug begutachtet werden: Der Wagen der Jugendwehr gilt bei Besuchern als Highlight des Umzugs.

Der Sonntag stand dann im Zeichen des Staier Vierkampfs. In vier Disziplinen galt es das Team von Clemens zu schlagen. Am Ende reichte es für "unseren" Präsidenten leider nicht, und er lag abgeschlagen auf einem der hinteren Rängen.  

Die Beerdigung des Kirwenhannes, bildete den Abschluss der drei anstrengenden Tage. Die hochkarätige Besetzung sorgte für einige Verwirrung, als sich herausstellte, dass Hannes für seine Beerdigung verhältnismäßig lebendig war. Tatsächlich hatte man sich dieses Jahr nicht zur Hannesbeerdigung, sondern zur Hanneshochzeit eingefunden. Leider konnte diese nicht wie geplant stattfinden, weil Hannes vorher flüchtete. So gesehen stehen die Chance so gut wie nie, dass man sich nächstes Jahr wieder sieht! 

Vielen Dank an alle Helfer für die gelungene Kirw!

 

Seit einigen Jahren veranstalten wir keine Nokirwübung mehr. Stattdessen findet am Wochenende nach der Kirw unser internes Familienfest statt. Für die Organisation möchten wir uns ganz herzlich bedanken!



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wussten Sie, dass der Brandschutz in Felsberg ausschließlich von Freiwilligen geleistet wird? 

Menschen wie Sie, die 24 Stunden am Tag bereit sind ihr Privatleben für die Sicherheit und das allgemeine Wohl der Felsberger Bürgerinnen und Bürger in den Hintergrund zu stellen.

Zurzeit leisten ca. 23 Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 65 Jahren aktiven Dienst. Bei durchschnittlich 20 bis 30 Einsätzen im Jahr zu jeder Zeit.

Schon ca. 4 Minuten nach der Alarmierung ist das erste Fahrzeug auf dem Weg dorthin, wo dringend Hilfe gebraucht wird.

Auch bei Veranstaltungen wie der Kirw, dem Maibaumsetzen, der Weihnachtsbaumaktion, der Kriegsgräbersammlung, der Piccobelloaktion oder an St. Martin, steht die Feuerwehr gerne bereit wenn Hilfe gebraucht wird.

Ein weiterer wichtiger Punkt unserer Arbeit sind Präventionsmaßnahmen in unserem Kindergarten.

Doch die zeitaufwändige Arbeit Ihrer Feuerwehr funktioniert nur mit Ihrer Unterstützung.

 

Werden auch Sie förderndes (passives) oder aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Felsberg. Zeigen Sie mit Ihrer Mitgliedschaft, dass Sie die Sicherheit unserer Heimat direkt unterstützen. Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

Ihre Feuerwehr Felsberg